Urania Berlin

Kleiststraße 13
10787 Berlin

Urania Berlin

Es freut mich, dass die Urania meinen Vortrag „Vor dem Brandenburger Tor“ in ihr Programm aufgenommen hat. Die Urania blickt auf eine lange Tradition zurück: Auf Impuls von Alexander von Humboldt 1888 als erstes Science-Center der Welt gegründet, präsentiert sie bis heute einem breiten Publikum wissenschaftliche Erkenntnisse aller Fachrichtungen präsentiert.

Website: www.urania.de


Kulturvolk Berlin

Ruhrstraße 6
10709 Berlin

Es freut mich, dass Kulturvolk meinen Vortrag „Durch Alt-Berlins Süd-Osten“ in ihr Programm aufgenommen hat. Die “Freie Volksbühne” (heute Kulturvolk) wurde 1890 als erste kulturpolitische Massenorganisation der deutschen Arbeiterbewegung mit dem Ziel gegründet, gesellschaftlich und sozial schwächer gestellten Bevölkerungsgruppen einen Zugang zu Bildung und zum kulturellen Leben zu ermöglichen. Im Oktober 2007 feierte die “Freie Volksbühne” ihr 60-jähriges Jubiläum, seit der Neugründung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1947. Heute nutzt ein breites Berliner Publikum ihr Kulturangebot.

Website: www.kulturvolk.de


Verein für Berliner Geschichte e.V.

Ältester Verein für die Geschichte Berlins (gegr. 1865)

Im Jahr 2015 feierte Berlins ältester und größter Geschichtsverein sein 150-jähriges Bestehen. Am 28. Januar 1865, im „Café Royal“, Unter den Linden 13-15 gegründet, verfolgt der Verein seither als Zweck und Aufgabe u.a.

Der Verein will in allen Kreisen der Berliner Bevölkerung die Anteilnahme an der geschichtlichen Entwicklung Berlins wecken und durch die Förderung der heimatkundlichen Forschung die Kenntnis der Berliner Geschichte erweitern und vertiefen. Er legt dabei besonderes Gewicht auf die Erforschung der wirtschaftlichen, sozialen und kultureIlen Zusammenhänge. Er dient nach Satzung und Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken. Der Vereinsvorsitzende Dr. Manfred Uhlitz betont: „Was wir durch die Jahresgebühr von 50 Euro pro Mitglied einnehmen, wird für Drucksachen und Veranstaltungen wieder ausgegeben.“

Die Liste der prominenten Mitglieder des „VfdGB“ ist lang. Sie reicht von Theodor Fontane, Adolph von Menzel, Lorenz Adlon und Alfred Döblin, über die Verlegerbrüder Ullstein und Axel Springer, bis Ernst Reuter, Willy Brandt und den heutigen Ehrenmitgliedern Richard von Weizsäcker, Eberhard Diepgen und Walter Momper.

Im Jubiläumsjahr 2015 zählte der Verein 650 Mitglieder, etwa 250 nehmen aktiv am Vereinsleben teil. Dazu gehören Lesungen, Exkusionen und natürlich das Verfassen stadthistorischer Beiträge für Jahrbuch und Vierteljahreschrift.

Weidendammer Brücke (1910), Blickrichtung Südwesten, Rollkutscher mit Bierwagen.

Seit März 2019 arbeiten Mitglieder des Vereins an der Digitalisierung der Fotobestände, Reproduktionen und Dias aus dem Archiv. Allein zum Ortsteil Mitte liegen inzwischen mehr als 14.500 Digitalisate vor, die mehr als 20 Gigabyte umfassen.

02-19Zum Porträt des Vereins für die Geschichte Berlins (youtube).


Zeitreisen in die Vergangenheit Berlins

Kaum eine Stadt hat sich so oft und so gravierend verändert wie Berlin. Alexander Darda mit seinem Portal zeitreisen-berlin.de zeigt, wie es in Berlin in bestimmten Zeitabschnitten tatsächlich aussah. Anhand tausender historischer Fotos aus öffentlichen und privaten Archiven können (kostenlos) verschiedene Zeitreisen unternommen werden, von denen folgende bereits realisiert wurden (weitere Stadtteile sollen folgen):

  • Zentrum (zu den Zeitpunkten 1846,1888, 1910, 1928, 1939, 1945, 1954, 1968)
  • Wilmersdorf (1910, 1931)
  • Schöneberg (1910, 1932, 1945)
  • City-West (1910, 1932, 1945)
  • Friedrichshain (1910, 1945)
  • Hansaviertel (1910, 1945, 1957)
  • Villenkolonie Grunewald (1910, 1931)

Auch die Specials sind sehr interessant. Neben “Überlagerungen historischer Orte und aktueller Fotos des gleichen Ortes“ und “Überlagerungen von Stadtplänen und Luftbildern“, finden sich dort verschiedene thematische Bilderserien.

Zeitreisen

Stadtplan von 1910 und Luftbild von 2014